Praxis für Akupunktur Dr. med. Jianping He
Praxis für Akupunktur Dr. med. Jianping He

Leben nach Jahreszeiten

 

Frühling

ist eine "erwachende" Jahreszeit. Alle Lebende erscheinen ihr Lebenszeichen. Man kann relativ spät ins Bett gehen, jedoch relativ früh aufstehen, damit das "Erwachen" in der menschlichen Körper die Tageszeitpunkt (Frühling-Morgenfrüh) entspricht und erwächst. Morgenfrüh soll man dann in die Garten gehen, die Körper und auch die Seele "Offen" lassen, um die Ganze zu aktivieren und zu dynamischen. Lass den Körper eignen Empfinden spüren und nicht gegen pressen. Dadurch kann das "erwachende" Qi (Energie) in Körper reguliert und verstärkt werden.

 

Sonst wird das "Leber" - Qi (Energie) gestört und geschädigt. Das Qi (Energie) in Körper reicht es nicht aus, um der kommende Sommer anzupassen. Dann baut im Sommer in die Körper in Organen die "kalte" Beschwerden (Kälte-Störungen) auf.

 

Sommer

ist eine "blühende" Jahreszeit. Das Qi (Energie) von der Himmel und Erde in dieser 3 Monate ermündet sich, so dass Alle (alle Lebende) auf der Erde blühen. Man soll spät ins Bett gehen und aber früh aufstehen. Lassen die Yang-Energie fließen und kommunizieren zwischen dem Innern und Äußern. Das Yang-Qi im Körper verbindet sich mit das Yang-Energie in Natur und fließt nach draußen. Die Energie ergänzt sich durch diese Kommunikation, damit das Qi (Energie) im Körper kräftig und stabil bzw. leistungsfähig sein wird, wie eine Prozedur der Reifung der Pflanzen. Ein Ärger (eine Störung des Fließens der Energie) in dem Zeitpunkt wird dann nicht vernünftig. Es ist die Zeit, um die Energie zu verstärken zu tolerieren, damit die Energie kommende Herbst anpasst.

 

Am sonst wird das Herz - Qi geschädigt. Eine Hitze-Kälte-Störung tritt dann oft im Herbst auf. Die Energie wird dann schwach, dadurch koordiniert die Kraft im Körper mit der Atmosphäre im Herbst nicht. Weiterhin treten die gleich Störungen im Winter wieder.

 

Herbst

ist „reifende“ Jahreszeit. Alle müssen gespeichert werden. Das „Himmel - Qi“ wird langsam schwach und kühler. Weiterhin kommt der Wind. Das „Erde - Qi“ wird dann Schädigung sein. Alle Farbe aus der Natur werden geändert. Es ist die „zurückhaltende“ Zeit. Die ¨Qi Energie“ muss zurückgezogen werden. Man soll in dieser Jahreszeit relativ früh ins Bett gehen (wenn es dunkel wird) und früh aufstehen (wenn es hell wird). Dadurch bleibt die innere Kraft im Körper ruhig und regelmäßig. Der negative Einfluss der kalkigen und windigen Kraft in der Natur zum menschlichen Körper wird abgeschwächt (erleichtert) und gelindert. Die Energie im Körper wird dann erhalten und harmonisch.

 

Wenn das Qi des menschlichen Körpers im Herbst nicht erhalten und harmonisch verhalten kann, wird die Energie in Lunge (Dickdarm) geschädigt und geschwächt. Die Kraft einwärts wird geschwächt. Eine hartnäckige Durchfall tritt dann im Winter auf.

 

Winter

ist eine „zentripetale“ Jahreszeit. Alle mÜssen zentralisiert und abgedeckt werden. Man soll in dieser Jahreszeit relativ früh ins Bett gehen und später aufstehen (nach der Sonne). Lass die  innere Kraft im Körper in einem abdeckende Zustand bleiben, während die Energie oberflächlich verdichtet wird, damit die Yang-Energie im Körper nicht geschädigt wird. Das Qi wird dann in Tiefe erhalten.

 

Wenn das Qi des menschlichen Körpers im Winter geschwächt wird, wird die Energie in Nieren (- Blase) geschädigt und nicht kräftig. Die Kraft-Quelle zum "Erwachen" im Frühling wird schwach. Dadurch befinden sich die „Unterfunktionsstörung“ / Degenerationsbeschwerden im Frühling.